Skip to content

Guten Tag. ich hätte eine Frage zum Kleingartengesetz für Wien. Bei dem Baubewilligungsplänen wurden die Vorschriften, wonach das Wohnhaus eine Gesamtkubatur von maximal 265 m³ nicht überschreiten darf, eingehalten. Jetzt wurde aber im Zuge der Bauführung diese Gesamtkubatur durch Änderung einer Wand überschritten. Mit welchen Rechtsfolgen ist zu rechnen? Muss ich den Bau wieder beseitigen oder ist nur eine Strafe zu zahlen? Das wäre doch ein zu hoher Aufwand, da hier vll nur 4 m² mehr Wohnfläche gewonnen wurde und die Mauern ja bereits stehen. Danke.

Peter
vor 391 Tagen

0 Stimmen