Skip to content

Transparenz und Investitionsanreiz statt Regulierungen

Wiener Immobilientreuhänder: Nur ausreichendes Angebot an Wohnungen hilft gegen steigende Mieten – noch mehr Regulierungen verhindern Wohnbau.

Wien (OTS) - „Es braucht mehr Transparenz, mehr Anreiz für Investitionen in Neu-, Umbau und Sanierungen und ein Aufbrechen der alten Privilegien im Mietrecht“, so Michael Pisecky, Fachgruppenobmann der Immobilientreuhänder in der Wiener Wirtschaftskammer. Er wird in seiner Position von der Agenda Austria unterstützt, die bereits gestern mit ihrer Fachmeinung klar zum Ausdruck gebracht hat, dass hohe Mieten nur dann verhindert werden können, wenn ein größeres Angebot geschaffen und der Wohnbau für Private wieder attraktiver gemacht wird.

Pisecky: „Der österreichische Wohnungsmarkt ist schon jetzt überreguliert. Eine weitere Regulierung würde daher nur dazu führen, dass Vermieten noch uninteressanter wird, dringend notwendige Investitionen in den Wohnbau verloren gehen, das Wohnungsangebot weiter schrumpft und die Mieten steigen.“

Ein wichtiger Punkt für mehr Wohnungen ist die Bekämpfung von Mietprivilegien. Alleine in Wien stehen bis zu 40.000 Wohnungen leer, obwohl sie vermietet sind. Günstige Mieten und ein veraltetes Eintrittsrecht machen es einfach, Wohnungen für Verwandte zu horten. „Ebenso müssen die Diskriminierungen im Gründerzeitviertel – ein Relikt aus den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts – endlich aufgehoben werden“, so Pisecky abschließend.

4 Aug