Skip to content

Wohnen-Umfrage der Wiener AK stößt auf geringes Interesse

Utl.: Nur knapp über 1 % Beteiligung und sinnlose „Nona-Fragen“

Mit einer Beteiligung von lediglich etwas mehr als 21.000 Wienerinnen und Wienern an der aktuellen AK Wohnen-Umfrage in Wien, die anlässlich der anstehenden AK-Wahl durchgeführt wird, zeigt sich, dass das Wohnthema weniger brisant ist als angenommen.

Michael Pisecky, Obmann der Fachgruppe der Immobilientreuhänder in der Wirtschaftskammer Wien: „Mit nur knapp über 1 % Beteiligung ist es sehr verwegen von einem massiven Interesse der Wienerinnen und Wiener am Wohnthema zu sprechen. Der Grund am geringen Interesse liegt wahrscheinlich daran, dass die gestellten Fragen ‚Nona-Fragen‘ sind und selbst den Befragten als sinnlos erscheinen. Denn kaum jemand hat nicht gerne mehr Geld in der Tasche, wenn ein anderer die anfallenden Kosten übernimmt. Solche Umfragen sind sinnlos. Viel wichtiger wäre es, wenn die Arbeiterkammer ihre Mitgliedsbeiträge nicht für solche Umfragen verwendet, sondern ihr Engagement dafür einsetzt, gemeinsam die tatsächlich auf uns zukommenden Wohnprobleme der Wienerinnen und Wiener zu lösen!“

21 Feb