Skip to content

Sehr geehrte Frau Molnar, ich beabsichtige als Nichtmieter eine Wohnung die dem WGG unterliegt (Baujahr 1994) zu erwerben. Bei Erwerb dieser Wohnung unterliege ich somit für immer dem WGG. Das heißt, dass bei Vermietung das Kostendeckungsprinzip anzuwenden ist? Da die Wohnung aus Eigenmitteln finanziert werden würde stellt sich für mich die Frage, wie ich zu einem angemessenen Mietzins komme ( Wohnung wird lastenfrei übergeben), Lt WGG §14 kann zur Berechnung des Entgelts herangezogen werden: 1. Betrag für Abschreibung und Abnützung (Sind in diesem Fall die Anschaffungskosten bei einem Beispiel von 100.000,00€ über die Restnutzungsdauer von 41 Jahren aufgeteilt auf den Monatszins anzuwenden 100 Tsd : 41 J :12 Mo=203,25€ )? 2.Die Verzinsung der Eigenmittel ( max.3% von den Anschaffungskosten=3000:12=250,00€)? Kann von mir als Privatperson auch ein Erhaltungs und Verbesserungsbeitrag sowie ein Verwaltungsaufwand eingehoben werden wenn ja- wie kann der aussehen. Können Betriebskosten Rücklagen und Verwaltungsaufwand der Hausverwaltung an Mieter durchgereicht werden? Wenn sämtliche Aufwendungen erwirtschaftet/getilgt sind ist dann Wohnung wertlos?

Sabine Käferböck
vor 18 Tagen