Skip to content

Sehr geehrte Damen und Herren, bei einer Wohnungeigentumsanlage mit 20 Einheiten möchten einige Eigentümer (nicht alle) gerne einen Kamin-/Schwedenofen in ihrer Wohnung aufstellen und natürlich auch die dafür notwendigen Ausleitungen an der Fassade oder durch das Dach installieren. Jetzt bin ich mir zum einen nicht sicher, ob die Voraussetzungen (Übung des Verkehres, wichtiges Interesse des Eigentümers) hier zutreffen? Zumal eine funktionierendes und ausreichend dimensioniertes Zentralheizungssystem besteht. Weiters wollte ich Sie fragen, ob es bezüglich der künftigen Erhaltung der eingezogenen Ausleitungen automatisch per Gesetzt - bei fehlender Vereinbarung - die Eigentümergemeinschaft trifft, da diese Rohre/Kamine dann zu den allgemeinen Teilen zählen? Meiner Einschätzung nach, sollte man hier eine schriftliche Vereinbarung treffen, wer für künftige Wartungen (z. B.Kaminkehrer) der neuen Kamine aufzukommen hat und wer die Erhaltungskosten bei Schäden zu tragen hat. Liege ich mit dieser Ansicht richtig? Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Bettina Thurner
vor 31 Tagen